Bitcoin prijs te stijgen naast goud, voorspelt analist

In de afgelopen weken is de waarde van goud gestegen in tegenstelling tot de Bitcoin- en S&P 500-markt. Sinds het edelmetaal in juni tot $1.670 daalde, is het nog steeds sterk. Dagen geleden steeg de waarde van goud voor het eerst sinds de rally na de grote recessie tot boven de $1.800.

Naar verluidt stijgt de goudwaarde dankzij verschillende nieuwe trends, waaronder de aankoop van goud door de centrale bank, een uiterst gemakkelijk monetair beleid en een verzwakking van de dollar. Als gevolg van gild price actions, nemen Bitcoin-analisten een hint van het actief om ook de Bitcoin-prijsactie te analyseren.

De Bitcoin-prijs bleef tot voor kort steken tussen $9.100 en $9.200, waarna het heen en weer ging en het op het moment van het indienen van dit rapport voor $9.168 werd verhandeld.

Hoe goud de Bitcoin-prijsstijging zou helpen

Zoals hierboven vermeld, heeft de goudprijs de opwaartse trend voortgezet, in tegenstelling tot de Bitcoin- en S&P500-markt. BTC_JackSparrow, een handelaar en marktanalist in zijn analyse, voorspelde dat als BTC het spoor van het goud zou volgen, het ook zou uitbreken.

Hij voorspelde dat de uitbraak BTC naar $10.000 en later $11.000 zou brengen.

Billionaire hedgefondsmanager Paul Tudor merkte op dat er geen expliciete correlatie bestaat tussen beide markten, maar zei dat Bitcoin Future en goud beide eigenschappen hebben die hen in staat zullen stellen om uit te blinken in de huidige macro-economische omgeving.

Goud dat hoger is dan $1.800

In de richting van het verbeteren van de omstandigheden voor Bitcoin’s stierengevecht, zeggen analisten dat het goud op het punt staat om verder op te schieten. Mike Novogratz, Galaxy Digital CEO, zei in een interview dat het goud bijna de $2.000 benchmark zou halen.

„De Federal Reserve en centrale banken over de hele wereld blijven gewoon geld drukken – meer geld, meer geld, meer geld. En dus gaat het goud de oude hoogtepunten, $1.950 of zoiets, eruit halen en het gaat door blijven gaan. Ik denk dat we net beginnen met deze stap.“

In de Bitcoin-prijsvoorspelling van de CEO voorspelde hij eerder dat BTC dit jaar of volgend jaar zijn recordhoogte van $20.000 zou bereiken.


Le co-fondateur quitte le conseil d’administration pour un autre fabricant leader de Bitcoin Miner

Des rapports en provenance de Chine indiquent que des cadres supérieurs de créateurs de Canaan, l’un des principaux fabricants de mineurs de bitcoins, ont été licenciés. La purge dans les bureaux de Hangzhou a été provoquée par Zhang Nan Geng, le fondateur. Xiangfu Liu, le co-fondateur, aurait également quitté le conseil d’administration.

Lutte contre le pouvoir chez Bitcoin Miner Fabricant Canaan

Les combats, comme l’a révélé un utilisateur de Twitter, découlent de la volonté de contrôle. Cela a vu des dirigeants de Canaan basés à Pékin et à Hangzhou s’affronter. Ceux de Hangzhou semblent être les principales victimes car certains ont été licenciés sans cérémonie par Zhang.

Bien que les détails complexes expliquant la source des frictions restent rares, une source proche de la bagarre a révélé qu’il y avait eu des luttes de pouvoir entre les deux bureaux.

En juin, selon une source, Zhang et des dirigeants du bureau de Pékin auraient pris le sceau de l’entreprise et la licence commerciale du bureau de Hangzhou. Zhang a alors licencié des cadres supérieurs de Canaan, les forçant à se présenter à la police.

Block Beats China révèle que Zhang détient 15% des actions et 72% des droits de vote. Par conséquent, son pouvoir est transversal et absolu. À ce titre, il peut à tout moment licencier des employés sans consulter les membres de l’équipe ou le conseil d’administration.

Des nouvelles connexes montrent également que la propriété de Canaan Creative a changé et que Tu Songhua, Li Jiaxuan, Sun Qifeng et Kong Jianping se sont retirés du conseil d’administration.

En outre, la sémantique a été modifiée et le titre de chef de la direction a été changé pour celui de directeur exécutif. La bonne nouvelle est que les opérations commerciales de Canaan Creative restent normales.

Des rapports antérieurs de lutte pour le pouvoir ont également été signalés pour un autre fabricant leader de mineurs de bitcoins, Bitmain, où le PDG a été accusé de détournement de fonds. Il est à noter que la majorité des mineurs de Bitcoin sont basés en Chine et subissent des perturbations dans leurs opérations.

Fausse déclaration de Canaan Bitcoin Miner de 177 millions de dollars

Déjà inscrit au NASDAQ, plus tôt cette année, un rapport de Marcus Aurelius Value a révélé que la société, en lice pour la première place et en concurrence avec Bitmain , avait déformé ses prévisions de revenus pour 2020.

Il a été fustigé par la firme d’analyse, qualifiant le fabricant de mineur Bitcoin de „non compétitif“ en raison de la faible allocation de fonds pour la recherche et le développement. Compte tenu de la domination de Bitmain et du financement insuffisant, il a classé son stock comme impropre à l’investissement.

En outre, il a noté un conflit d’intérêts dans la mesure où l’un des investisseurs providentiels de Canaan Creatives était également actionnaire d’une société basée à Hong Kong de 50 millions de dollars appelée Grandshores.

Grandshores, aurait-il été, n’était pas en mesure d’honorer ses obligations et d’acheter pour 177 millions de dollars d’équipements Canaan Creative ASIC comme indiqué précédemment, expliquant ainsi la fausse déclaration.


Der Kauf von Bitcoin zu $8k oder $9k wird keine Rolle mehr spielen

Der Kauf von Bitcoin zu $8k oder $9k wird in 2 Jahren keine Rolle mehr spielen: Fondsmanager erklärt

In den vergangenen Wochen ist Bitcoin bei den 9.000 Dollar ins Stocken geraten, da die Bullen den Druck, den sie seit dem Absturz im März ausübten, nicht aufrechterhalten konnten. Angesichts der Unentschlossenheit auf dem kryptischen Währungsmarkt bei The News Spy und den Weltmärkten im weiteren Sinne haben sich die Anleger überlegt, BTC in den 9.000er $ zu kaufen oder auf einen Retracement zu warten, um „den Dip zu kaufen“.

kryptischen Währungsmarkt bei The News Spy und den Weltmärkten

Nach Aussage eines prominenten Geschäftsführers und Fondsmanagers spielt es beim Betrachten von Bitcoin mit einer Makrolinse keine Rolle, ob man zu diesen oder etwas niedrigeren Preisen akkumuliert.

Kurzfristiges Skalpieren von Bitmünzen ist eine „Ablenkung“ und gefährlich

Ein Hedge-Fonds-Manager und der CEO des Bitcoin-Bergbau-Startup-Unternehmens Blockware Mining, Matt D’Souza, bemerkte kürzlich, dass das Spiel für Bitcoin-Investoren auf Akkumulation ausgerichtet sein sollte und nicht auf das Timing jeder kurzfristigen Bewegung:

„Ein Kauf zu $8500 gegenüber $9300 hat 0 Relevanz, wenn das Ziel darin bestehen sollte, einen Marktzyklus über die nächsten 18-36 Monate zu erfassen, der $20.000, $50.000 oder $100.000+ drucken könnte.

D’Souza wirbt mit der lang gehegten Erzählung der Bitcoin-Maximalisten „nicht um zu handeln, sondern um HODL“. Die Idee dahinter ist, dass es aufgrund der Volatilität von BTC besser ist, einen Dollar-Kostendurchschnitt für Ihre Investition zu berechnen, als zu versuchen, alle 5-10%-Schwankungen vorherzusagen, um Ihre Gewinne zu maximieren.

„Kurzfristiges Scalping ist eine Ablenkung, es wird dazu führen, den großen Schritt zu verpassen. Das echte Geld wird im Sitzen verdient. […] Das Halten der Münze ist entscheidend, die Dollar-Kostenmittelwertbildung glättet Ihre Kostenbasis“

Der Beginn einer massiven Rallye

D’Souzas Kommentar basierte auf der Annahme, dass sich Bitcoin in den kommenden Jahren exponentiell steigern wird. Glücklicherweise gibt es prominente Namen auf dem Krypto-Währungsmarkt bei The News Spy und auf breiteren Finanzmärkten, die auf langfristige Aufwärtsbewegungen auf dem BTC-Markt setzen.

Wie von NewsBTC berichtet, sagte Adam Back, CEO von Blockstream, Anfang Juni gegenüber Bloomberg, dass er glaubt, dass Bitcoin innerhalb der nächsten fünf Jahre 300.000 $ erreichen wird.

Die prominente Führungskraft führte diesen Kommentar auf die Meinung zurück, dass die Billionen von Dollar, die der Wirtschaft zugeführt werden, die knappe Bitcoin wahrscheinlich ankurbeln werden, während andere Vermögenswerte, wie Immobilien und Anleihen, relativ überbewertet sind.

Auch Mike McGlone von Bloomberg ist optimistisch. Der leitende Analyst von Bloomberg Intelligence schrieb, dass Bitcoin im Jahr 2020 aufgrund des Zusammenwirkens von Makrofaktoren 20.000-28.000 Dollar erreichen könnte.

Eine kurzfristige Korrektur ist sicherlich möglich

Das soll aber nicht heißen, dass eine kurzfristige Korrektur nicht möglich ist.

Wie bereits zuvor von NewsBTC berichtet, sagte der Gründer von ByteTree, Charlie Morris, dass eine Reihe von On-Chain-Statistiken zeigen, dass Bitcoin bereit ist, tiefer zu fallen:

„1-Wochen-Netzwerkgeschwindigkeit auf 454%, 5-Wochen 556%. Tx-Wert sinkt, av tx-Größe sinkt, Gebühren sinken, MRI wird in Stücke geschossen. Warum das mangelnde Interesse? Ich kann nicht sehen, dass sich der Preis hält. Fairer Wert <$7k“, schrieb Morris.


Während sich der Staub von Bitcoin halbiert, erwacht das Netzwerk zu einer kostspieligen neuen Realität

Jetzt, da die Belohnung für den Bitcoin-Block halbiert wurde, bekommen die Hash-Rate und die Transaktionsgebühren von BTC die Auswirkungen zu spüren.

Seit der Halbierung der Bitcoin (BTC) sind die Dinge nicht mehr ganz so wie früher. Eine beträchtliche Anzahl von Bergarbeitern hat aufgrund der Halbierung der Belohnung den Stecker gezogen. Folglich sind die Transaktionsgebühren jetzt erheblich höher, die Hash-Rate ist um 25%-40% gesunken, und neue Blöcke werden mit bemerkenswert niedriger Geschwindigkeit erzeugt.

Was kann also getan werden, um sich auf diese neue Realität nach der Halbierung vorzubereiten, oder werden die Dinge in naher Zukunft wieder zur Normalität zurückkehren? Hier ist ein genauerer Blick auf die Blockkettenprozesse, die betroffen sind.

Hash-Rate

Einer der wichtigsten Trends nach der Halbierung ist der Rückgang der Hash-Rate, wovor Experten kurz vor der Veranstaltung gewarnt hatten. Da die Rentabilität der Bergleute aufgrund der halbierten Blockbelohnung gesunken ist, wurden die älteren Generationen von Bergbaueinheiten, wie z.B. die weit verbreitete Antminer S9, größtenteils abgeschaltet. Derzeit wird geschätzt, dass eine Antminer S9 ein Minus von mehr als 2 Dollar pro Tag erzeugt, so dass es keinen Sinn macht, solche Einheiten am Netz zu lassen, wenn die Bergleute keinen Zugang zu kostenlosem Strom haben.

Infolge der halbierten Belohnung und der Tatsache, dass ein erheblicher Teil der überalterten Bergleute nicht mehr mit Strom versorgt wird, sank die Hash-Rate der Bitcoin Revolution in den drei Tagen nach der Halbierung um 30 %. Obwohl seither ein leichter Aufschwung zu verzeichnen ist, ist die Hash-Rate immer noch um etwa 25% gesunken.

Angesichts der Tatsache, dass die jüngste Schwierigkeitsanpassung – ein vorcodierter, selbstregulierender Mechanismus, der alle 2016er Blöcke auftritt und darauf ausgelegt ist, die Abbaugeschwindigkeit bei etwa 10 Minuten pro Block zu halten – es Bitcoin ermöglichte, nur 6 % seiner Hash-Rate wieder zu erreichen, dürfte sich dieser Trend in den nächsten Wochen fortsetzen.

„Es könnte sein, dass trotz des Beginns der Regenzeit in China einige weitere Bergleute das Netzwerk vorerst verlassen“, schlug Ian Descoteaux, der Leiter des Bergbaus bei Bitcoin.com, in einem Gespräch mit Cointelegraph vor und bezog sich dabei auf die dominierende Region des Sektors.

Blockzeit

Die Kapitulation der Bergarbeiter hat zu einer Reihe von Konsequenzen für den Sektor geführt, unter anderem zu einer erheblichen Verringerung der Geschwindigkeit der Blockerzeugung. Die tägliche Blockerzeugungsgeschwindigkeit schwankte nach der Halbierung der BTC bei etwa 100-120 Blöcken pro Tag, fiel dann aber am 17. Mai auf nur 95 Blöcke und erreichte damit ihren Tiefststand von 2017.

„Die Bergleute, die nach der Halbierung abschalteten, verursachten eine Haschromat-Reduzierung, was dazu führt, dass Blöcke seltener als alle 10 Minuten gefunden werden“, erklärte Philip Salter, der Leiter des Bergbaubetriebs bei Genesis Mining, gegenüber Cointelegraph:

„So stiegen die Blockzeiten auf etwa 12 Minuten statt der üblichen 10 Minuten, aber die Kapazität für Transaktionen in jedem Block blieb gleich. Dies führt zu Überlastungen (weniger Platz in der Blockkette, gleiche Nachfrage nach dem Senden von tx), was wiederum eine Erhöhung der tx-Gebühr zur Folge hat. Gestern [am 19. Mai] betrug die durchschnittliche Blockzeit 14 Minuten, was die Transaktionskapazität von Bitcoin reduziert“.

Dieser Trend habe eine große Rolle bei der enormen Erhöhung der Gebühren gespielt, fuhr Salter fort und fügte hinzu: „Es muss auch ein verstärktes Interesse an Bitcoin-Transaktionen geben“.

„Ich halte es [das hohe Gebührenniveau] eher für eine Folge des zunehmenden Interesses an Bitcoin“, erklärte Chun Wang, Mitbegründer und geschäftsführender Gesellschafter von F2Pool – dem größten BTC-Minenpool – in einem Gespräch mit Cointelegraph. „Nicht, weil die Halbierung des Blocks belohnt oder die langsamere Blockerzeugung“. Die Halbierung könnte jedoch auch einer der Hauptgründe für das zunehmende öffentliche Interesse sein, fügte Wang hinzu.

Gebühren

Die Erhöhung der Gebühren ist vielleicht die bemerkenswerteste halbierungsbedingte Verzweigung. Die Transaktionsgebühren stiegen drei Tage nach der Halbierung um mehr als ein Drittel und erreichten infolge einer monatlichen Erhöhung von 800% die 5,16-Dollar-Marke. Die Eskalation hat sich seitdem fortgesetzt, da die derzeitige Gebühr für eine einzelne BTC-Transaktion bei etwa 6,65 Dollar liegt.

Mark D’Aria, der CEO der Krypto-Beratungsfirma Bitpro, findet die plötzliche Erhöhung der Gebühren nicht alarmierend, sagte Cointelegraph:

„Auch wenn die Gebühren im Vergleich zu den Wochen vor der Halbierung hoch sind, sind sie noch lange nicht in der Nähe ihres Höchststandes im Jahr 2017 und liegen in etwa in der Spanne der Rallye Mitte 2019 oder in den ersten Tagen der Blase von 2017“.

Aber was genau treibt die Gebühren in die Höhe? „Die Gebühren haben nichts mit dem Bergbau zu tun“, sagte Alejandro De La Torre, der Vizepräsident des Top-4-Bergbaupools Poolin, gegenüber Cointelegraph. „Es gibt keinen Zusammenhang zwischen Transaktionsgebühren und Schwierigkeiten im Bergbau. Er führte dies weiter aus:

„Die Gebühren steigen oder sinken in erster Linie aufgrund des Gebührenmarktes, der durch den Eintritt in den begrenzten Raum in einem Block entsteht. Wenn es im Bitcoin-Netzwerk eine kontinuierliche Anzahl von Transaktionen gibt, werden die Gebühren hoch bleiben. Der Platz in einem Block ist begrenzt, dies schafft einen Gebührenmarkt. Die Bergarbeiter wählen natürlich die Tx mit den höchsten Gebühren, da dies die Menge an Bitcoin, die sie verdienen, erhöhen wird“.

Nach Ansicht von D’Aria ist es unwahrscheinlich, dass die Gebühren in naher Zukunft weiter steigen werden. „Kurzfristig erwarte ich, dass sich die Gebühren schnell wieder auf das frühere Niveau normalisieren und dann den langsamen Anstieg der durchschnittlichen Gebühren der letzten Jahre fortsetzen werden“, erklärte er:

„An der Halbierung, die zu anhaltend höheren Gebühren in der Zukunft führen wird, ist nichts Wesentliches. Bei ansonsten gleichbleibenden Bedingungen würden die Gebühren wieder auf das Niveau vor der Halbierung zurückfallen, sobald sich die durchschnittliche Blockzeit auf 10 Minuten normalisiert hat. Aber natürlich ist dies ein multivariates Problem und alle anderen Dinge sind nie gleich“.

D’Aria merkte auch an, dass ein Anstieg des Marktpreises tendenziell mit einem Anstieg des Transaktionsvolumens korreliert, was wiederum den Wettbewerb um Blockflächen erhöhen würde. Andererseits, so D’Aria weiter, würden anhaltend hohe Gebühren Inhaber mit hohem Transaktionsvolumen zwingen, diese mit externen Methoden wie Transaktionsbündelung und Segregated Witness zu senken.

Einnahmen der Bergarbeiter

Die Einnahmen der Bitcoin-Minenarbeiter haben vor kurzem Anfang 2019 zum zweiten Mal im Jahr 2020 das Niveau von Anfang 2019 erreicht – das erste Mal war um den „Schwarzen Donnerstag“ Mitte März, dem Tag, an dem der Preis von Bitcoin um fast 50 % einbrach.

Dieses Mal ist der Preis von Bitcoin stabil geblieben. Da der Halbierungsmechanismus jedoch dazu führte, dass die Bitcoin-Bergleute die Hälfte des BTC-Preises erzielten – nur 900 Münzen pro Tag gegenüber 1.800 – wurden die Gewinne der Bergleute drastisch reduziert. Konkret verdienten die Bergleute am 10. Mai 2.188 BTC, während diese Zahl am 12. Mai auf 852 BTC fiel, was einem Rückgang von 61 % entspricht. Es gibt jedoch eine Art Silberstreifen für die Bergleute: Die Überlastung des Netzes hat zu einem starken Anstieg der Transaktionsgebühren geführt, die nun bis zu 17% der Einnahmen der Bergleute ausmachen.

Sechs ist eine Glückszahl?

F2Pool machte kürzlich Schlagzeilen in den Krypto-Medien, nachdem es sechs aufeinander folgende Blöcke mit den Blocknummern 630804 bis 630809 abgebaut hatte. Während man vermuten könnte, dass das Netzwerk durch die Halbierung und den Rückgang der Hash-Rate zu zentralisiert wurde, schrieb Wang es in einem Kommentar für Cointelegraph einfach als „pures Glück“ ab.

„Es war wahrscheinlich nur ein Zufall“, argumentierte D’Aria von Bitpro in Bezug auf die Ader von F2Pool. „Ein einziger Pool, der 20% der Haschrate enthält, ist bei weitem kein gefährliches Maß an Zentralisierung“, fügte er hinzu und führte weiter aus:

„F2Pool hat etwa 20% der Haschrate, so dass eine nicht unbedeutende Wahrscheinlichkeit besteht, dass sie 6 Blöcke hintereinander abbauen würden. Jeder andere Pool könnte theoretisch auch 6 Blöcke hintereinander abbauen, aber die Wahrscheinlichkeit wäre etwas geringer“.

Daher ist es unwahrscheinlich, dass aufeinanderfolgende Blöcke die neue Norm für den Bergbausektor nach der Halbierung sein werden, und die Sicherheit des Netzes scheint nicht beeinträchtigt worden zu sein.

Neue Realität oder eine vorübergehende Sache?

Wird sich die Situation also wieder normalisieren? Wie bereits erwähnt, hat die jüngste Anpassung nicht genügend Wirkung gezeigt, und Experten sagen voraus, dass es noch drei bis vier weitere Korrekturen (etwa sechs bis acht Wochen) dauern könnte, bis die Bergleute wieder zur Tagesordnung übergehen können. Ein Rückgang der Hash-Rate könnte ebenfalls zur Normalisierung der Situation beitragen, sagte Marc Fresa, der Gründer der Bergbau-Firmware-Firma Asic.to, gegenüber Cointelegraph:

„Die einzige Möglichkeit, zu dem zurückzukehren, was sich für die Bergleute als normal anfühlen würde, besteht darin, dass wir eine beträchtliche Menge an Hash-Rate verlieren, damit sich die Schwierigkeiten noch weiter anpassen können.

Die Investition in die nächste Generation von Bergarbeitern ist ebenfalls eine realistische Option, wie Fresa hinzufügte. Anfang dieses Jahres stellten Bergbau-Hardware-Juggernauts wie MicroBT und Bitmain ihre neuen Einheiten vor, die in der Lage sind, 100-120 Terahasches pro Sekunde zu produzieren. Die meisten dieser Geräte werden für eine Lieferung im Juni verkauft, weshalb ihre Auswirkungen auf das Netzwerk noch nicht spürbar waren.

„Tatsache ist, dass dies ‚die neue Normalität‘ ist“, schloss Fresa. Diese Realitäten nach der Halbierung sind jedoch nicht unbedingt für Bitcoin als Ganzes. Einige Experten argumentieren, dass die allgemeine Volatilität im Zusammenhang mit der Halbierung des Ereignisses nicht so extrem war, weshalb sie eine weitere Annahme fördern kann.


Bitcoin-Preis in Dänemark am „Make or Break“

Bitcoin-Preis am „Make or Break“-Punkt: Bullen müssen 8.000 $ halten.

Zum x-ten Mal in Folge liegt der Bitcoin-Ball im Feld der Bären. Zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels hat sich BTC dabei befunden, für 8.200 $ zu handeln, was nach dem Rückgang in Dänemark auf fast 8.000 $ am Montag leicht anstieg. Dennoch bleibt die führende dänische Kryptowährung in den letzten 24 Stunden um 0,72% bei Bitcoin Profit gesunken, so Coin Market Cap, da Altmünzen auf breiter Front ähnliche Verluste verzeichneten.

Bitcoin Profit in Daenmark wächst

Eine Reihe von Analysten haben gesagt, dass $8.000 ein „make or break“-Punkt für die führende Kryptowährung ist; der nächste Ausbruch könnte entscheiden, in welche Richtung Bitcoin in den nächsten Tagen, wenn nicht sogar Wochen und Monaten gehen wird.

Jacob Canfield, ein professioneller Bitcoin-Händler und eine beliebte Twitter-Persönlichkeit, hat kürzlich auf Youtube erklärt, warum dieses Preisniveau so viel Einfluss hat.

Long Story kurz, nach dem VPVR, einem Volumenprofil-Indikator, der Ihnen Preisniveaus sagt, die historisch wichtig waren, sind 8.000 $ das meisthandelte Volumenniveau von 2019. Tatsächlich deutete Canfields Chart scheinbar darauf hin, dass es eines der wichtigsten Preisniveaus für Bitcoin aller Zeiten ist. „Der Preis tendiert dazu, sich zu Volumenknoten zu bewegen; sie wirken als Unterstützung und Widerstand“, erklärte der Analyst weiter und betonte die Bedeutung der BTC mit 8.000 US-Dollar.

Obwohl es einen Bullenfall gibt, deutet ein Schlüsselindikator darauf hin, dass Schmerzen, d.h. ein Zusammenbruch unter 8.000 $, wahrscheinlicher sind als eine Bewegung nach oben:

  • Die Bitcoin Hash Ribbons – ein Indikator, der einen langfristigen gleitenden
  • Durchschnitt der Hash-Rate und einen kurzfristigen gleitenden
  • Durchschnitt der Hash-Rate verwendet, um zu zeigen, wie gesund das Bitcoin Mining Ökosystem ist – haben gerade einen rückläufigen Übergang oder eine „Inversion“ erlebt.

Dies ist der Fall, wenn die langfristige Ebene über die kurzfristige Ebene hinausgeht, was bedeutet, dass die Bergleute aufgehört haben, Ressourcen zuzuweisen, um die Sicherheit von Bitcoin zu verbessern.

Historische Präzedenzfälle deuten darauf hin, dass ein Zusammenbruch folgen könnte.

Genauer gesagt, ist unten ein Diagramm eines Kryptowährungsanalytikers, das die Kursentwicklung von Bitcoin kurz vor und nach der Halbierung der Blockprämie 2016 zeigt. Die Umkehrung der Hash Ribbons führte zu einem Rückgang von 30% buchstäblich Tage nach dem Signalblitzen, dann einige Wochen und Monate der Konsolidierung vor einem eventuellen Ausbruch.

Bitcoin-Preis am „Make or Break“-Punkt: Bullen müssen 8.000 $ halten 1

Und im November 2018 erlebten die Hash Ribbons nur wenige Tage vor Beginn des 50%igen Rückgangs von 6.000 $ auf 3.000 $ ein Inversionsereignis. Autsch.